Das war der Mittelstandstag Rheinland-Pfalz 2014

Positive Resonanz für NETWORK People

Beeindruckt und gleichzeitig besorgt zeigten sich die Besucher unseres Standes am 03.04.2014 auf dem Mittelstandstag Rheinland-Pfalz im ZDF-Sendezentrum Mainz. Denn sie bekamen nicht weniger als ihre eigenen Daten zu sehen, welche ihre mobilen Geräte wie Smartphones, Tablets und Notebooks durch das Abfragen von E-Mails, durch das Senden von Mitteilungen per Messenger oder durch das Surfen im Internet munter durch die Luft schickten.

Am Stand von NWP - Wlan-APEin durch uns vorgetäuschter WLAN-Access-Point verband die Geräte teilweise völlig selbstständig, ohne das Wissen der Eigentümer, mit dem Internet. Eine zwischengeschaltete Spionage-Software ermöglichte schließlich das Auslesen und Präsentieren der Daten, die über unseren Hotspot verschickt wurden.

Was wir hier zeigen ist kein Hexenwerk., berichtet unser IT-Experte Marcel Horn.Im Internet findet jeder die nötigen Informationen, um auf die gleiche Weise illegal an fremde Daten zu gelangen. Heute zeigen wir Ihnen lediglich, wie einfach es ist, sich fremde Daten anzueignen. Von der tatsächlichen Entschlüsselung Ihrer sensiblen Daten sehen wir jedoch heute ab - wir sind ja schließlich die Guten!, berichtet Horn weiter.

Am Stand von NWP - Wlan-APMit unserer Holzhammermethode wiesen wir die Besucher auf tatsächlich bestehende Risiken in ihrer Kommunikation hin, welche mit einfachen Mitteln wirksam eingedämmt werden können. Die durch uns gesammelten Daten wurden selbstverständlich längst wieder mit professionellen Methoden unwiederbringlich gelöscht.

Ebenfalls konnte eine Analyse der Sicherheit in der Informations- und Telekommunikationstechnologie des eigenen Unternehmens an einer weiteren Station vorgenommen werden. Die teilnehmenden Unternehmen waren nach eigenen Aussagen tief beeindruckt.

Höhepunkte am Vormittag und am Abend waren die Besuche der Ministerpräsidentin Malu Dreyer sowie der rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerin Eveline Lemke auf dem Messestand von Network People.

NWP Security-VortragAuch der Vortrag zum Thema IT- und TK-Security von Markus J Neuhaus (Vorstand), Sven Steinecke (Senior IT-Security Consultant) und Matthias Loring (Head of IT) war sehr gut besucht. Es bot sich fast nicht genug Platz für alle Teilnehmer des Forums, die auch nach Vortragsende noch zahlreich im Saal verweilten, um gesammelte Informationen zu reflektieren oder das Einzelgespräch mit unseren Experten suchten.

Inhaltlich behandelte der Vortrag zunächst den IST-Zustand - den aktuellen Status des bereits heute Machbaren in der Informationstechnologie. Dabei war das Erstaunen der Teilnehmer groß, als Neuhaus und Steinecke über legal und kostenlos beziehbare Spionagesoftware in ihren Unterschiedlichsten Facetten referierten. Auch waren der Einsatz von Satelliten zur Informationsbeschaffung (skybox.com) oder die Möglichkeiten von Google Glass zwei weitere, interessante Themen, die unser Publikum zum Nachdenken anregten. Auch die Auswirkung von vernachlässigter Sicherheit wurde anhand von Beispielen dargestellt.

Nach einem kurzen aber dennoch tiefen Einblick in die Sicherheitsaspekte beim Einsatz von mobilen Systemen, sowie Cloud & Hosting-Lösungen und der Nutzung von sozialen Netzwerken, folgte ein kurzer Ausblick in die Zusammenarbeit des organisierten Verbrechens mit CaaS (Crime-as-a-Service) und die heutige Art des Bankraubes.

Im Plenum - Hr. Loring beantwortet DetailfragenAnhand des FOTINI-Effektes erklärte Markus J Neuhaus die Auswirkungen einer vernachlässigten IT- und TK-Security und der trügerischen Sicherheit eines vermeintlich einmaligen Sicherheits-Zertifikates.Jedes Unternehmen müsse sich der Gefahren in der Informationstechnologie bewusst werden und einen permanenten Prozess zur eigenen Sicherheit Implementieren und pflegen. so Neuhaus. Die Kluft zwischen dem technologisch Machbaren und der IT- und TK-Sicherheit im eigenen Unternehmen müsse ständig hinterfragt werden.

Mit finanziellem Augenmaß und guten Partnern lässt sich die Sicherheit weit über den Durchschnitt heben. Potenziellen Angreifern erschweren Sie damit signifikant den Zugriff auf Ihre sensiblen Daten und sichern gleichzeitig den störungsfreien Betrieb Ihrer hochverfügbaren IT-Infrastruktur.

Großer Andrang am Stand - Der Vortrag zeigt Wirkung.Die Prognose, dass es in absehbarer Zeit wieder zu einem Datendiebstahl in größerem Ausmaß kommt, wurde noch am gleichen Tag durch den neusten Datendiebstahl von 16 Millionen E-Mail-Adressen samt der dazugehörigen Passwörter unterstrichen. Erfahren Sie hier Details zum aktuellen Datenskandal und wie Sie sich vor den Auswirkungen schützen können.

Wir bedanken uns bei der Convent für den reibungslosen Ablauf dieser gelungenen Messe-Veranstaltung, sowie bei den zahlreichen, interessierten Kollegen des Mittelstandes für interessante Gespräche und angeregte Diskussionen zum Thema IT-Security. Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen als Unternehmen gerne zur Verfügung.